25.09.2013 [25.09.] Die FDP hat am Sonntag bei der Bundestagswahl eine verheerende Wahlniederlage einstecken müssen. Wir sind nun im Bund in der außerparlamentarischen Opposition. Wir müssen wieder ganz von vorn anfangen. Bevor man neu beginnen kann, muss man sich aber über seine Fehler im Klaren sein. Unser Misserfolg hat Ursachen und die müssen wir jetzt gründlich analysieren. Daraus wird neue Kraft und neuer Mut für die Zukunft der Liberalen in Deutschland entstehen. Wir haben mit großem Engagement für ein gutes Wahlergebnis gekämpft. Dafür möchte ich mich ganz persönlich bei allen Mitgliedern, freiwilligen Helfern und Spendern recht herzlich bedanken. Ihr Jan Mücke     › MEHR
20.09.2013 „Diesmal geht’s um alles“, sagte FDP-Parteichef Philipp Rösler am Montagabend in seiner kämpferischen Rede in Dresden. Rund 400 Gäste waren zum großen Wahlkampfendspurt der FDP Sachsen ins Kongresszentrum gekommen. „Wir kämpfen für die Mitte in Deutschland, die unseren Wohlstand erwirtschaftet“, betonte Rösler. Zugleich warnte der Vizekanzler vor Rot-Rot-Grün: ... › MEHR
19.09.2013 Am Donnerstag, den 19. September, fand im Wahlkreis Meißen 155 das letzte Direktkandidatenforum vor der Wahl statt. Auf Einladung des Kulturwerkes Riesa e.V. diskutierten Susann Rüthrich (SPD), Johannes Lichdi (B90/Grüne), Dr. Thomas de Maiziere (CDU), Andreas Barisch (Piraten) und Jan Mücke (FDP) über politisch brisante Themen. Die hauptsächlich jungen Wähler nahmen kein Blatt vor den Mund und brachten all jene Themen zur ... › MEHR
17.09.2013 Der Spitzenkandidat der FDP Sachsen zur Bundestagswahl, Jan Mücke, kämpft weiter auf Hochtouren für den Erfolg am Sonntag – am Stand der Sommertouristen der FDP Sachsen, auf Wochenmärkten beim Gespräch mit Händlern und Bürgern, bei einer Familienwanderung in Crimmitschau oder am Wahlkampfstand in Radebeul. Mit Schwung geht’s in die letzte Wahlkampfwoche. Wir packen das! › MEHR
14.09.2013 Der sächsische FDP-Bundestagsabgeordnete Jan Mücke, Initiator des Bürgerentscheids für den Bau der Waldschlößchenbrücke, reagierte empört auf ein Interview des Berliner SPD-Politikers und Bundestagsvizepräsidenten Wolfgang Thierse in der Wochenendausgabe der Sächsischen Zeitung. Darin warf Thierse Sachsen vor, "eine Art Neuauflage der Breshnew-Doktrin gepflegt" zu haben. ... › MEHR
Ältere Beiträge finden Sie im › Archiv